méjon friboua

 

méjon friboua

 

Rèchtoran

Unter der Schirmherrschaft von Terroir Freiburg bittet Sie „Le Rèchtoran“ zu Tisch! Im Jardin Doret erwartet Sie während des gesamten Winzerfests auf zwei Etagen eine Kantine am See mit nicht weniger als 500 Sitzplätzen. Die Tradition vermischt sich hier mit Know-how, und die traditionellen Produkte kommen zu Ehren:


 
 
  • Fondue Moitié-Moitié (mit Greyerzer AOP und Freiburger Vacherin AOP)
  • Freiburger Teller (Jambon de la borne, Garnitur und Poire à Botzi AOP)
  • Kaltes Plättchen (Freiburgische Fleischprodukte + Greyerzer AOP und Freiburger Vacherin AOP)
  • Älplermagronen
  • Sennensuppe
  • Sandwich mit Jambon de la borne oder Freiburger Vacherin AOP und Greyerzer AOP
  • Dessert: Meringues & Doppelrahm, Vuilly-Kuchen, Küchlein mit Vin cuit
„Le Rèchtoran“ bietet einen besonderen Empfang. Es werden Spezialangebote für Gruppen ab 20 Personen angeboten.

Einen Tisch reservieren
Die Menükarte sehen

 

Lyo'bar

Auf dem Brunnen im Herzen des Jardin Doret wird ein Gartenzellt aufgebaut. An der Lyo’Bar wird es möglich sein, ein Glas Wein zu trinken, etwas zu konsumieren, zu singen, zu tanzen und vor Ort salzige und süsse freiburgische Spezialitäten zu degustieren oder zum Mitnehmen zu kaufen.

 

Paradi tèréchtre

Reisen, reisen! Paradi tèréchtre ist eine Odyssée, die es den Besucherinnen und Besuchern ermöglicht, einen dynamischen und innovativen Kanton zu erleben. Mit seiner Universität, seinen Fachhochschulen und seinen Berufsschulen freut sich der Kanton Freiburg in grösstem Mass auf die jungen Schweizerinnen und Schweizer.

Verschiedene Aktivitäten werden vorgestellt, um Sie das heutige Freiburg zwischen Modernität, Kultur und Tradition erleben zu lassen.

 
 

In zwei Pavillons werden mit Schwer- und Höhepunkten die Jahreszeiten im Kanton Freiburg in Szene gesetzt. Der erste solche Moment erlaubt es Ihnen frühlingshafte und sommerliche Ambiance aufzusaugen.

Der zweite solche Moment entschleiert herbstliche und danach winterliche Sensationen. Eine Jahreszeit um die andere werden Sie dank der erstaunlichen und zeitgenössischen Produktion in die Landschaften Freiburgs eintauchen.

Ausserhalb des Pavillons werden Sie in Paradi tèréchtre zum Akteur und zur Akteurin in ihrem eigenen interaktiven Poya. Dank der eingesetzten Spitzentechnologie werden ihre Bewegungen entdeckt und mit einer virtuellen Person verbunden, die unter ihren Augen ins Leben gerufen wird, und so werden Sie zur Schauspielerin und zum Schauspieler!

 

Lè j'armayi

Am Winzerfest wird die Freundschaft zwischen Winzerinnen und Winzern sowie Älplerinnen und Älplern zelebriert, unter anderem auch dadurch, dass dem Kanton Freiburg ein Ehrenplatz zukommt, und, ganz im Speziellen, dem nahe gelegenen Vivisbachbezirk.

Freiburg und im Speziellen Vivisbach haben die jüngste Bevölkerung der gesamten Schweiz. Und so sind es denn vor allem junge Leute – unterstützt von Freiwilligen - die Sie empfangen werden. Sie werden Sie orientieren und Sie nicht ohne Humor die engen Verbindungen entdecken lassen – auch historisch - die die Arbeiter der Erde haben, die Älplerin und der Älpler, die Winzerin und der Winzer.


 
 

Stolz auf das Erbe des Kantons Freiburg empfangen Sie die Älplerinen und Älpler jeden Tag aufs Neue in einem Stall mit mehr als 40 Kühen. Sie weihen Sie jeden Tag von Neuem in ihre Arbeit ebenso wie in die nach althergebrachtem Ritual ablaufende Herstellung des Greyerzers ein.

Die anderen kleinen Tiere des Bauernhofs warten sehnlich auf die Umarmungen der Kinder.

Jeden Tag wird ein Musikkiosk sie empfangen. Jeden Tag werden ein oder mehrere Chöre und/oder musizierende Ensembles auftreten, die aus den vier vier verschiedenen Ecken des Kantons Freiburg stammen. Sie werden die Aperitiv-Stunde aufhellen, von 12.30 Uhr bis 14 Uhr und ab 18 Uhr. Bitte weitererzählen!

Nicht verpassen:

  • Das Veranstaltungskapitel der Confrérie du Gruyère (27.07.2019 - 11 Uhr);
  • Der Jubiläumstag der Älplerinnen und Älpler am Winzerfest (200 Jahre), in Partnerschaft mit den 9 Gemeinden des Vivisbachbezirks (03.08.2019 - 11 Uhr)).